Geschichte der Rockmusik

Geschichte der Rockmusik

Begonnen hat eigentlich alles mit der amerikanischen Countrymusik. Später gesellten sich Musikstile wie Rhythm and Blues hinzu und damit war der Rock´n Roll geboren.

Die ersten Rocksongs

Die Rockmusik unterscheidet sich vor allem in ihrer Taktung vom Rock´n Roll. Ihr eigenständiger Beat, der aus dem Swing und dem Blues abgeleitet wurde, verleiht ihr den einzigartigen Rhythmus.

Die ersten Bands, die diesen Rhythmus verwendeten und damit populär wurden, waren die Beatles. Im Jahr 1962 veröffentlichten sie ihren ersten Song mit dem Titel Love Me Too.

Auch die Rolling Stones trugen in den 1960er Jahren wesentlich zur Verbreitung der Rockmusik bei. Ihr Song I Can´t Get No Satisfaction wird oft als der erste richtige Rocksong der Geschichte beschrieben.

Während die Beatles ihren Songs durch die Melodie zum Erfolg verhalfen, schafften das die Rolling Stones mit dem harten Rhythmus. Beide Gruppen prägten damit auch unterschiedliche Strömungen in der Rockmusik.

Der legendäre Gitarrist Jimmy Hendrix war ebenso maßgeblich an der Entwicklung der modernen Rockmusik beteiligt. Durch seinen eigenen Gitarrensound verlieh er den Rocksongs eine ganz persönliche Note.

Im Jahr 1966 gründete man die Jimmy Hendrix Experience, eine Band in welcher der Gitarrist sein ganzes Talent ausspielen konnte. Die ersten Songs Hey Joe und Stone Free konnten sich bereits in den britischen Charts behaupten.

In den 1970er Jahren gesellten sich neue Bands zur Rockmusik und brachten auch neue Klänge ein. Die Gruppe Black Sabbath überzeugte mit ihren Metallklängen und brachte somit das Genre des Heavy Metal hervor. Ihr Album mit dem Titel Paranoid wurde zum Erfolg.

In den 1980er Jahren wurde es dann allmählich still um die Rockmusik. Der Rap und der Hip-Hop erwiesen sich als starke Gegenströmungen. Erst gegen Ende des 20. Jahrhunderts brachten Bands wie Nirvana wieder etwas Schwung in die Szene. Heute spielt die Rockmusik wieder eine etwas untergeordnetere Rolle. Die Zeit der großen Rocker scheint vorbei zu sein. Der Leadsänger der Gruppe U2, Bono, vermisst die männliche Wut in der heutigen Rockmusik. Die Musikrichtung hat heutzutage scheinbar mehr ein nostalgisches Flair. Rockbands wie die Rolling Stones konzertieren noch immer und locken ein Millionenpublikum an, auch wenn die Stars bereits Jahre gealtert sind. Junge Fans tendieren hingegen eher zu Hip-Hop. Mit diesen Songs können sich diese Fans eher identifizieren als mit den Titeln der 1968er-Generation.